Seven Deadly Sins Wiki
Advertisement

Dragon Sin Meliodas (jap.: メ リ オ ダ ス), Todsünde des Zorns, ist der Anführer der Seven Deadly Sins, Besitzer der berühmten Taverne Wildschweinhut und der Hauptprotagonist der Serie. Sein Heiliger Schatz ist das Dämonenschwert Lostvayne und seine spezielle magische Fähigkeit ist der Konter Total. Er ist der älteste Sohn des Dämonenkönigs, ein ehemaliges Mitglied von Stigma und der ehemalige Anführer der Zehn Gebote mit dem Gebot der Nächstenliebe.


Erscheinung

Obwohl Meliodas wie ein Kind aussieht, ist er schon über 3.000 Jahre alt. Er ist im Vergleich zu anderen Charakteren außergewöhnlich klein, hat unordentlich blondes Haar und ein Paar smaragdgrüne Augen. Ihm fehlen auch Gesichtsbehaarung, was sein jugendliches Aussehen weiter betont. Unabhängig von seiner Statur und seinem jugendlichen Aussehen ist er relativ muskulös und verfügt über eine Reihe gut entwickelter Bauchmuskeln. Er trägt oft ein gewöhnliches, sauberes weißes Hemd mit Knopfleiste und eine schwarze ärmellose Weste mit einer locker getragenen Krawatte. Die Scheide seines gebrochenen Schwertes wird von einem grünen Ledergürtel mit goldfarbenen Schnallen gehalten. Ohne Socken trägt er ein Paar schwarze Stiefel. Sein markantestes Merkmal ist das Drachensymbol, das auf seinem linken Arm an der Schulter zu finden ist.

In seiner Zeit als Großer Heiliger Ritter von Danafor, trug Meliodas eine traditionelle Rüstung der Heiligen Ritter, ähnlich der von Cain.

Zehn Jahre vor der Handlung trug er eine silberne Ganzkörper-Rüstung mit einem einzigartigen Helm, vergleichbar mit denen der restlichen sechs Todsünden. Er schwang einen Dolch, an dem ihm unfassbar viel lag.

Meliodas erhielt wie der Rest der Todünden, nach dem Tod des Großen Heiligen Ritters Zaratras, ein Fahndungsplakat. Da das Fahndungsbild auf Vermutungen basiert, sieht er auf seinem Fahndungsplakat komplett anders aus. Das Bild zeigt einen älteren Mann.

Persönlichkeit

Im Manga und Anime, ist Meliodas der Anführer der Seven Deadly Sins und Eigentümer eines Wirtshauses namens Wildschweinhut, welches sich auf einem großen Schwein (Mama-Hawk) befindet.

Meliodas' dominantesten Merkmale sind seine Offenheit und seine Furchtlosigkeit, die man sah, als er dem Rostigen Ritter gegenüberstand. Aufgrund seiner schrecklichen Kochkünste muss Hawk immer die Reste der Tavernen-Kunden essen. Er verschreckt Hawk oft, indem er das Wort „Schweinebraten” sagt. Wenn Hawk sich beim Resteessen beschwert, droht Meliodas ihm damit, dass er ihn braten wird. Er liebt, es Witze zu erzählen. Gelegentlich nutzt er Elizabeths Naivität, um ihre Brüste zu betasten und schämt sich nicht mal dafür, das in der Öffentlichkeit oder sogar vor ihrem Vater zu machen. Er hat auch einen starken Sinn für Gerechtigkeit und ist immer bereit, Menschen in Not zu helfen. Selbst wenn er schwer verletzt wird, versucht er nicht, seine Schwächen zu zeigen und bleibt vor seinen Gefährten stark. Trotz seines Titels als Todsünde des Zorns, ist er eher ein sehr ruhiger Mensch.

Vergangenheit

Meliodas hat eine sehr lange und komplizierte Vergangenheit.

Der Verrat an den Dämonen (vor 3000 Jahren)

Vor mehr als 3.000 Jahren war Meliodas der Anführer der Zehn Gebote, in dieser Zeit war er der mächtigste und grausamste Dämon überhaupt nach dem Dämonenkönig. Eines Tages verriet Meliodas den Dämonenclan um für seine Liebste Elizabeth (Göttin) kämpfen zu können. So tötet Meliodas seine zwei Kameraden um gegen die Göttinnen in den Kampf zu ziehen. Zu dem Zeitpunkt vereinigten sich der Dämonenclan und der Göttinnenclan, damit Supreme Deity (die höchste Gottheit) und der Dämonenkönig Meliodas und Elizabeth einen Fluch aufbinden können. Meliodas wird "unsterblich". Immer wenn er getötet wird, wird er wiederbelebt, allerdings in dem Zustand in dem er als der schlimmste Dämon von allen bekannt war. Elizabeth wird immer wieder als Reinkarnation wiedergeboren und stirbt nach drei Tagen, wenn sie entweder ihre Erinnerungen oder ihre vollen Kräfte wiedererlangt.

Der Zwischenfall von Danafor (vor 16 Jahren)

In Danafor traf Meliodas eine Sklavin namens Liz, die sich später als Reinkarnation von Elizabeth herausstellte. Anschließend, zum Tode verurteilt, ließ Meliodas sie frei und bot ihr persönlich an, in ihrem Namen zu kämpfen, wenn jemand Einwände erhob. Bei einer Mission wurde Liz vor den Augen Meliodas' von Fraudrin getötet. Nachdem er Liz sterben sah, geriet Meliodas' Wut außer Kontrolle (deshalb Todsünde des Zorns). Es wurde eine Explosion ausgelöst, bei der ganz Donafor von der Landkarte ausradiert wurde. Daraufhin verschloss Merlin Meliodas' wahre Kraft, da sie zu gefährlich war.

Begegnung mit Diane (vor 15 Jahren)

Meliodas traf Diane das erste mal als diese aus ihrem Heimatdorf der Riesen floh. Sie wurde von Rittern des Ordens des goldenen Getreides bedroht. Doch sowohl die Ritter, die Diane als Monster bezeichneten, als auch Diane forderten Meliodas auf zu gehen. Entgegen der Aufforderung beschützte Meliodas Diane, indem er alle Ritter besiegte. Meliodas fragte Diane nach dem Kampf, ob sie Angst gehabt hätte, was sie überraschte, da sie größer als er war. Das gab ihr das erste mal das Gefühl normal groß zu sein.

Gründung der Seven Deadly Sins (vor 12 Jahren)

Ban wird von Meliodas aus dem Gefängnis befreit und nach einem Kampf zu einem Mitglied der Seven Deadly Sins. King wird rekrutiert, nachdem er irrtümlicherweise verhaftet wurde. Bei der Verhaftung bezeichnet Meliodas King als einen wunderbaren König, weil er für die Leute kämpft, die ihm wichtig sind. Nachdem Diane von den Heiligen Rittern verhaftet wurde, befreit Meliodas sie auf Befehl von König Bartra. Irgendwann in dieser Zeit wird auch Gowther für die Seven Deadly Sins rekrutiert. Die genauen Umstände seiner Rekrutierung sowie die Frage, ob er von Meliodas selbst oder von Merlin rekrutiert wurde, sind jedoch unbekannt. Als letztes Mitglied sollte sich Escanor den Seven Deadly Sins anschließen. Bei einem Treffen zwischem ihm, Meliodas und Merlin erklärte Escanor jedoch, dass er sich nicht der Lage fühlte sich ihnen anzuschließen, da seine mangelnde Kontrolle über seine Macht nur den Menschen um ihn herum schadete. Nachdem Escanor in einem Kampf gegen Meliodas verliert, schließt er sich ihnen doch an.

Das große "Gemetzel" (vor zehn Jahren)

Vor zehn Jahren wurden in Liones Dutzende von Heiligen Rittern umgebracht. Der Tod soll sie innerhalb von Sekunden ereilt haben. Dafür und für den Tod des Großmeisters Zaratras wurden Meliodas und die Seven Deadly Sins verantwortlich gemacht. Später stellte sich heraus, dass die von Dämonen besessenen Dreyfus und Hendrickson die Täter waren.

Gegenwart

Fähigkeiten und Ausrüstung

Meliodas Fähigkeiten in Kampf und seine Macht sind legendär. Er war der Kapitän der legendären Seven Deadly Sins. Als er Mitglied des Dämonenclans regierte Meliodas einmal als Anführer der Zehn Gebote und als einziger würdiger Thronfolger des Dämonenkönigs.

Wie alle Mitglieder des Dämonenclans ist er in der Lage seine geheimnisvolle Macht der Dunkelheit zu manifestieren, die er für verschiedene Zwecke nutzen kann. Er kann sich Flügel wachsen lassen, Gliedmaßen wieder nachwachsen lassen und seine physischen und magischen Fähigkeiten verbessern. Er ist auch in dämonischen Verzauberungen bewandert. Vor allem ist er für seine Fähigkeiten mit dem Schwert und für seine pure körperliche Kraft berüchtigt, aber er hat auch unglaubliche magische Fähigkeiten. Besonders beeindruckend ist seine Immunität gegen magische Angriffe durch seine Fähigkeit Konter Total.

Ein Beispiel für seine immensen Kampffähigkeiten ist der Kampf in dem er sowohl den alten Elfenkönig Gloxinia als auch den alten Riesenkönig Drole gleichzeitig überwältigte. Als er die Macht wiederfand, die Merlin ihm genommen hatte, war die Menge an Dunkelheit, die von der Göttin Amber freigesetzt wurde, genug, um den Himmel auszulöschen. Und das nachfolgende Nachbeben von Istar war von Edinburgh aus fast 100 km entfernt zu spüren.

Vor Beginn der Serie war seine Macht stark genug, um das gesamte Königreich von Danafor zu zerstören. Merlin, der spürte, dass seine Macht zu groß und gefährlich war, um sie zu kontrollieren und stahl das meiste davon, bevor er dem Königreich Liones dasselbe antun konnte. Selbst als ihm der größte Teil seiner Kraft genommen wurde, hatte er immer noch eine Leistungsstufe von mehr als dem Zehnfachen des Standards eines Heiligen Ritters. Mit seiner zurückgekehrten Macht ist Meliodas in der Lage, leicht auf Augenhöhe mit Mitgliedern der legendären Zehn Gebote zu kämpfen und sie zu besiegen, obwohl dies nur ein Bruchteil seiner ursprünglichen Macht während des Heiligen Krieges war.

Nachdem Meliodas seine volle dämonische Kraft, in einem verzweifelten Versuch sich aus Melasculas Kokon der Dunkelheit zu befreien, entfesselt hat, gewinnt er die Kraft zurück, die er hatte, als er der Anführer der Zehn Gebote war. In den Angriffsmodus versetzt, war Meliodas im Kampf gegen Escanor zunächst leicht überlegen. Doch dessen Macht wuchs mit jeder Sekunde bis zum Höhepunkt zur Mittagszeit. Meliodas wurde schwer verletzt und fast in zwei Hälften geschnitten, erholte sich aber während er von Merlin in einen perfekten Würfel gesperrt wurde. Selbst während er ohnmächtig war, war seine Aura bereits so ungeheuer stark und dunkel, dass sogar Escanor, King und Diane sich um ihn herum krank fühlten. Später, als er wiedererwachte, hielt er mühelos sowohl Zeldris als auch Estarossa fest, wobei nicht einmal die Macht des Dämonenkönigs es Zeldris erlaubte, die geringste Bewegung zu vollbringen. Er besiegte Estarossa vollständig, während er gleichzeitig Cusack bewegungsunfähig machte. Als er erneut angegriffen wurde, überholte und zügelte er mühelos Zeldris und schützte gleichzeitig Elizabeth vor Estarossa. Er überlebte auch mühelos die Angriffe von Arthur und seiner Waffe Excalibur.

Seine Macht ist so groß, dass sie sogar die mächtigen Vier Erzengel in den Schatten stellt, da Estarossa selbst offen sagte, wenn er Sariel und Tarmiel von den Vier Erzengeln nicht besiegen könnte, hätte er keine Chance, Meliodas zu besiegen. Er ist auch in der Lage, ein Ritual durchzuführen, um die Zehn Gebote zu absorbieren und ist außer Zeldris der Einzige, der überleben kann, wenn er mehr als ein Gebot aufnimmt. Meliodas ist überzeugt, dass er Elizabeths Fluch brechen kann, wenn er alle Gebote absorbiert hat.

Konter Total

Hauptartikel: Konter Total
  • Konter Total [jap.: 全 反 撃 (Zen Hangeki)] ist eine Fähigkeit, die es Meliodas erlaubt magische Angriffe gegen ihn, mit viel größerer Kraft, zurück auf den Gegner zu reflektieren. Je stärker also die gegnerischen Kräfte sind, desto höher wird der Rebound. Ein großer Nachteil ist, dass Meliodas selbst keine Angriffe starten kann. Er ist auch nicht in der Lage, Angriffe zu reflektieren, wenn die Angriffe des Gegners nur schwer zu lesen und kontern sind. Physische, indirekte und kontinuierliche Angriffe können ebenfalls nicht reflektiert werden. Der Dämonenkönig erklärte, dass die Technik lediglich eine minderwertige Kopie von Chandlers Technik ist und dass seine ursprüngliche magische Kraft etwas anderes ist.

Höllenfeuer

Hauptartikel: Höllenfeuer
  • Höllenfeuer [jap.: 獄 炎 ル (Gokuen)] ist eine mysteriöse Fähigkeit, die es Meliodas ermöglicht, schwarze Flammen zu erzeugen. Die Technik hat auch den zusätzlichen Effekt, die Regeneration eines Unsterblichen zu annullieren, wie gezeigt wurde, als er sie gegen Ban verwendete.

Angriffsmodus

Hauptartikel: Angriffsmodus
  • Angriffsmodus [jap.: 殲 滅 状 態 (Senmetsu Jōtai)] ist ein Zustand bei dem Meliodas seine Dämonen-Kräfte in vollen Zügen freisetzt und unglaubliche Kräfte erreicht. Laut Melascula, damals in den Tagen, als Meliodas die Zehn Gebote befehligte, hatte sogar sie vor ihm Angst, als er seine Höchstform erreichte. Der Nachteil ist, dass dieser Status Meliodas vorübergehend all seiner Gefühle beraubt, was dazu führt, dass er wieder zu dem wird, was er vor seinem Verrat am Dämonenclan war.

Tausend Göttliche Schnitte

Hauptartikel: Tausend Göttliche Schnitte
  • Tausend Göttliche Schnitte [jap.: 神 千 斬 り (Kami Chigiri)] ist eine Fähigkeit bei der Meliodas seinen Gegner mit seinem Schwert insgesamt tausend Mal schneidet.

Gebot

Als der ehemalige Anührer der Zehn Gebote war Meliodas der ursprüngliche Träger des Gebotes der Nächstenliebe [jap.: 慈愛 (Jiai)], das ihm vom Dämonenkönig verliehen wurde. Diejenigen, die mit Hass in ihren Herzen vor ihm stehen, werden machtlos, anderen Schaden zuzufügen. Um sich mit dem Göttinen-Clan zu verbünden, gab er sein Gebot während seines Verrats an den Dämonenclan bereitwillig auf. Wegen Gowthers verbotenem Spruch gab der Dämonenkönig das Gebot an seinen vermeintlichen zweiten Sohn Estarossa. Dieser ist eigentlich der, wegen des Gebots, in einen Dämon verwandelte Erzengel Mael, weshalb es so aussah, als ob der erstere den Letzten getötet hätte.

Waffen

  • Riesiges Breitschwert: Meliodas hat dieses Schwert im Heiligen Krieg vor 3000 Jahren benutzt, auch als Anführer der Zehn Gebote. Das Schwert ist mindestens doppelt so groß wie Meliodas selbst. Es wurde in der Schlacht zerbrochen, in der Meliodas und die Göttin Elizabeth gegen den Dämonenkönig und die Höchste Gottheit kämpften und verloren. Das Schwert zeigte keine Eigenschaften, eine Fähigkeit wie einen heiligen Schatz einsetzen zu können.
  • Drachengriff: Meliodas benutzte dieses gebrochene Schwert in Verbindung mit Konter Total. Das Schwert scheint auch eigene Fähigkeiten zu besitzen und ist einer der Schlüssel für den Sarg der Ewigen Dunkelheit.
  • Liz' Schwert: Nachdem Meliodas das Schwert seiner Geliebten, Liz, wiedererlangt hatte, begann Meliodas damit, es zu benutzen, nachdem sein Drachengriff gestohlen worden war. Es funktioniert auch in Verbindung mit Konter Total. Es wurde während Meliodas' Kampf mit einem Albion zerbrochen.
  • Lostvayne: Als Mitglied der Sieben Todsünden besitzt Meliodas einen Heiligen Schatz. Lostvayne ist ein "dämonenspaltendes Schwert", das er vor zehn Jahren in einem Pfandhaus in Camelot für Geld verkaufte, um den Wildschweinhut zu finanzieren. Es wird ihm später von Merlin zurückgegeben, die offenbar das Schwert gekauft und die ganze Zeit in Sicherheit gehalten hat. Seine Fähigkeit Jitsuzō Bunshin ist kompatibel mit Meliodas' Konter Total und erlaubt ihm so viel gefährlichere Levels zu benutzen.
  • Knochenschwert: Im Fegefeuer erzeugen Meliodas' Gefühle ein Schwert, das aus den Knochen der einheimischen Spezies besteht, mit einer einschneidigen langen Klinge.

Powerlevel

Meliodas' Machtlevel erhöht sich im Laufe der Geschichte stufenweise und wird weiter gesteigert, wenn er seine dämonischen Kräfte einsetzt. Mit Lostvayne kann Meliodas einen Klon mit einem maximalen Power-Level von der Hälfte seines eigenen Power Levels erstellen. Werden mehr Klone erstellen, wird diese Power gleichmäßig verteilt.

Staffel 2 nach Wiederbelebung Total Magie Stärke Geist
Normal 60.000 ? ? ?
Angriffsmodus 142.000 ? ? ?
Staffel 1 Total Magie Stärke Geist Staffel 2 (mit alter Kraft) Total Magie Stärke Geist
Normal 3.370 400 960 2.010 Normal 32.000 2.700 27.700 2.100
Dämon 4,400 ? ? ? Dämon 56.000 3.000 50.000 3000

Trivia

  • Als Hobby sammelt er Bier.
  • Zu seiner täglichen Routine gehört es, Elizabeth anzüglich zu belästigen.
  • Er hat eine große Schwäche für Elizabeth.
  • Er wurde in der Dämonenwelt geboren.
  • Sein Traum ist es, den Fluch von sich zu nehmen.
  • Seine größte Schande ist, wie er früher war.
  • Er möchte am liebsten mit Elizabeth kuscheln.
  • Sein Lieblingstier ist Elizabeth.
  • Sein Lieblingsgeruch ist Elizabeths Körper.
  • Sein Lieblingsessen ist Schweinefleisch, das in Bier gekocht wird.
  • Die Person, die er unter gar keinen Umständen zum Feind haben will, ist Merlin.
  • Meliodas hat eine gute Sammlung von Alkohol, die er von Reisen zu vielen Orten mitgebracht hat.
  • Seine Kochkünste scheinen auf den ersten Blick ganz fabelhaft, sind jedoch tatsächlich widerlich.
  • Ban hat mit Meliodas 720 Mal Amrdrücken gemacht, einer von ihnen gewann 361 mal. Beide streiten darüber, wer es ist, der mehr Male gewonnen hat
  • Es wird vermutet, dass Meliodas der Erste war, der die Macht des Dämonenbluts entdeckte und aneignete.
  • Meliodas schwingt nie ein echtes Schwert, weil er viel zu mächtig ist.
  • Meliodas hat zwei Räume im Wildschweinhut - einen im ersten Stock und den anderen im Obergeschoss mit Elizabeth.
  • Meliodas ist Linkshänder.
  • Meliodas schwarze Markierung ähnelt einer einzelnen Spirale, welche abstrahlende ätherische Energie darstellt.
  • Die Todsünde des Zorns wird normalerweise durch einen Bären und die Farbe Rot symbolisiert.
  • In der Nanatsu no Taizai Popularitätsumfrage wurde Meliodas mit 6664 Stimmen (die eine Online-Umfrage sowie Postkarten enthielten) mit insgesamt 278 Stimmen auf Platz 5 eingestuft.
  • Die Tätowierung eines Drachen oder einer Schlange, die ihren eigenen Schwanz isst, stellt Ouroboros dar. Das ist ein zyklisches Symbol und steht in einigen Glaubenssätzen für die Unendlichkeit. Es ist ein Hinweis auf Meliodas Langlebigkeit und jugendliches Aussehen, obwohl er über 3000 Jahre alt ist.
  • Dämonen werden normalerweise ungefähr 1000 Jahre alt. Meliodas es geschafft, über 3000 Jahre zu leben, ohne zu altern und ohne versiegelt zu werden, weil ein Fluch ihn am Sterben hindert.
  • Meliodas und Eren Yeager von Shingeki no Kyojin (Attack on Titan) haben die gleichen Synchronsprecher in der japanischen und englischen Version.
  • Es wurde von Zaratras festgestellt und gezeigt, dass Meliodas sich selten betrinkt und leicht nüchtern werden kann, sollte er doch mal trinken.
  • Meliodas ist der älteste, in Bezug auf das Alter, von hochrangigen Dämonen.
  • Sowohl Meliodas als auch Zeldris werden vom Snychronsprecher Yūki Kaji gesprochen.
  • Als Kind hatte Meliodas eine Stärke von 300.
  • In der deutschen Synchronisation der Serie wird er mehrmals Melodias genannt.[1]

Einzelnachweise

  1. Folge 5 - Selbst wenn du sterben Solltest - ca. 6:55 Min.
Advertisement